7 Todsünden in den Clemens Galerien

Kein Bild wurde so fotografiert, wie man es jetzt sieht. Alles besteht aus unterschiedlichen Aufnahmen, die später zu einem Kunstprodukt zusammengefügt wurden. Die Inspiration hat sich Saskia Clemens bei Rembrandt geholt, dessen Werke sie sehr beeindrucken.

Bei der Vernissage mit dabei: Martin Gerke, Kölner Filmkomponist mit eigenem Tonstudio, Ulli Putsch aus Wuppertal, Percussionist und Drummer, und Anke Lanak, Schauspielerin und Sprecherin, ebenfalls aus Köln.

„Die drei bieten eine gelungene 7-Minuten-Performance, die spüren lässt, wie die Todsünden zum Leben erwachen. Anke Lanak hat hierzu einen Auszug aus Dantes göttlicher Komödie gewählt, in dem das Klagen der Jammerseelen durch die Dunkelheit weht. Martin Gerke hat auf technischem Weg die spektrale Übersetzung der Bilder in Klang geschaffen und erzeugt dadurch beim Zuhörer ein Gefühl der Beklemmung. Es ist, als ob man selbst in die Unterwelt hinabsteigt.“
(Quelle:Solinger Bote / von Martina Hörle 19.09.2015)

Folge den Künstlern:

Anke Lanak
www.schauspielervideos.de/anke-lanak
www.bodalgo.com/anke-lanak

Martin Gerke
www.martingerke.de

 

Ausstellung | Clemens Galerien